Archive for the 'codefreak.de' Category

Codefreak.de jetzt mit K2

So, mir war gerade mal danach hier mächtig aufzurüsten. Da ich nicht so der Designmacher bin, habe ich mich einfach mal für ein (mehr oder weniger) fertiges Theme als Basis entschieden. Meine Wahl fiel dabei auf K2 von Michael Heilemann und Chris Davis. Mit den richtigen Plugins für WordPress wird dann mit einer Menge Ajax rumgeprotzt, was ich aber sehr gelungen finde.

Wie dem auch sei, ich bastel da jetzt noch ein wenig dran herum …

Frohes Neues!

Fällt mir da gerade ein.
Allen Lesern die mein Geschreibsel so etragen, wünsche ich einen guten Start in das neue Jahr.

An das 2006-Schreiben beim Datum hinschmieren muß ich mich jetzt erstmal ein paar Wochen gewöhnen..

Jetzt mit WordPress 2.0

So, heute habe ich mal spontan ein Upgrade auf WordPress 2.0 gemacht. Es funkioniert soweit alles, denke ich. Sehr nett finde ich den Inline-Upload beim Verfassen der Beiträge, schade ist allerdings, das man das Upload-Verzeichnis nicht mehr frei wählen kann, somit kommt der Bild-Browser auch nicht an die bereits hochgeladenen Dateien. Der WYSIWYG-Editor im Post ist ja auch ganz nett, aber eigentlich würde ich den gerne abstellen. Bisher habe ich dafür aber noch keine Option entdeckt.

Ansosnten werde ich das ersteinmal weiter ausprobieren. Wenn ich dann mal Zeit und Lust habe, werde ich mich vielleicht auch mal um ein neues Layout, in Form von WP-Templates, basteln.

Recherchekünstler

Bekomme ich doch neulich eine E-Mail über das Kontaktformular dieser Seite, in der mich jemand bittet ihm meine Telefonnummer zuzusenden. Er möchte mich wegen einer Programmentwicklung kontaktieren.

In einer weiteren Anfrage über das Kontkatformular von langbartels.de, von der gleichen Person, kommen dann mehr Informationen mit. Es geht darum ein Programm nach dem Vorbild eines Projekts zu entwickeln, dessen Webseite von mir verlinkt wurde.

Ich habe mit dem Projekt nicht wirklich etwas zu tun, man findet lediglich meinen Blogbeitrag an erster Stelle bei Google, wenn man nach dem Projekt sucht. Aber trotzdem habe ich damit nichts zu tun. Wer für das Projekt verantwortlich ist, steht auf der Webseite des Projekts. Wieso also ich? Ich verstehe es nicht, aber egal.

Vater.de – Suchmaschinenspammer – Nachbesserung

Auf den Kommentar von Brainslade, oder vermutlich Herr Roberto Kersting, hin, bessere ich hier meinen Beitrag zum Suchmaschinenspamming durch vater.de nach.

Der Meinung des Kommentators nach, schreibt bzw. lstert der Autor dieser Seite – das bin ich – aus der Deckung heraus. Ist es wirklich so schwer hier meine Identitt “heraus zufinden” (ein Tipp: da oben rechts auf “Kontakt” klicken).

Die in dem Beitrag gezeigten Screenshots sind nicht ganz vollstndig. Die Screenshots zeigen, was ich als erstes beim Aufrufen der Seite gesehen habe. Nicht mehr, nicht weniger. Herr Kerstig bemngelt dies. Nagut, hier dann also aktuelle Screenshots, der ganzen Seite.

Vater.de mit aktivertem Style Sheet:
Vater.de - Suchmaschinenspammer - mit Stylesheet
Suchmaschinenspammer – mit Stylesheet (180 kB)

Vater.de ohne Style Sheet:
Vater.de - Suchmaschinenspammer - ohne Stylesheet
Suchmaschinenspammer – ohne Stylesheet (460 kB)

Wie man hier unschwer erkennen kann, hat die Seite durchaus Inhalt, insofern war meine Aussage Nur Werbung, berhaupt kein Inhalt. Toll. Abfall also. nicht korrekt. Leider sieht man den Inhalt, damit meine ich nicht die gesponsorten Links, erst, wenn man die Seite ohne die Verwendung von Style Sheets betrachtet. Also vielleicht doch nicht so falsch? Im SEO-Bereich wird das wohl als “Cloaking” bezeichnet und ist eine uerst “schmutzige” Art seine Seite zu pushen.

Denn wie man an dem Wort Allgemeines unter der Google Suchbox links am untersten Bildschirmrand des Screenshots erkennen kann, fngt der Inhalt der Seite und die Navigation dort erst an – wird hier also so nebenbei schlicht unterschlagen.

Ja, das ist richtig, aber sehr viel wird hier nicht unterschlagen, da es eben – im Verhltnis zum Umfang der Seite – verschwindend wenig Inhalt ist.

Dort gibt es in Wahrheit sofort Themenbezogene Informationen und redaktionelle Beitrge – aber wenn man das mitzeigt htte man ja nicht so schn hetzen knnen

Nehmen wir ein Beispiel: Das Thema SEX und Erotik. Dieses Thema kann man unter dieser URL finden: http://vater.de/erolink/
Wie man dort sehen kann besteht der “Inhalt” der Seite aus folgendem Hinweis:

Fehlermeldung

Bitte gehen Sie auf die Startseite, indem Sie auf obiges Bild klicken.
Please procede to the index by clicking above.

Klar redaktioneller Inhalt. Aber nicht auf dieser Seite, erst bei den Sponsoren.

Etwas mehr Serisitt wre hier wohl angebracht.
Das hier ist ein privates Weblog, mein Weblog, ich kann hier so seris sein, wie ich mchte. Ich habe da auch eigentlich berhaupt nichts gegen, aber wenn ich mir das so anschaue kann mir das nahezu jeder sagen, aber bestimmt nicht dieser Herr.

So, ich muss jetzt aufhren, sonst werde ich noch richtig unseris.

Auf Dübel komm raus

Da liegt man hier so kränkenld auf dem Sofa und tut sich irgendwelche Heimwerkersendungen an, “Auf Dübel komm’ raus” in diesem Fall, und leidet. Teilweise bin ich natürlich bemüht einen mitleideregenden Eindruck zu erwecken (was ich auch gut hinbekomme), zum anderen Teil leidet man an der InKompetenz der in der Sendung dokumentierten Heimwerkeraktionen, das ist wirklich anstregend.

Braun

SPD-Banner mit braunem Hintergrund
Ich bin mir nicht sicher, ob diese Farbwahl so die richtige für diese Partei ist.

Das ist mir bei der Netzzeitung ins Auge gestochen.

Bewegungslos

So ein Tracking muß doch eigentlich die Hölle für die Mitarbeiter eines Paketdienstes sein. Seit dem 17.05. 18:30 dümpelt die bestellte Ware nun schon in England rum. Dann kommt das wohl erst nächste Woche hier an. Schade.

Robotersteuerung via Internet

Sehr nett, ein Roboterarm der über ein Browserinterface gesteuert wird.

PHPRobot

Mehr als 200 Trackbacks gestoppt

Meine bastellei zum Thema Trackbackspam funktioniert bisher tadellos. Bisher wurden mehr als 200 250 Spam-Tackbacks in die Moderation geschuppst. In einer Woche. Im Augenblick werde ich gerade wieder mit Spam zugemllt, also mal schauen :)

WordPress Plugin: Trackback Host Verification (beta)

So, wie angedroht, habe ich etwas bebastelt.

Herausgekommen ist dabei ein kleines WordPress Plugin. Es prft, ob der Host der das Trackback/Pingback ausfhrt auch der Host ist, welcher in der URL des Trackback-Posts verlinkt werden soll. Da Spammer offene Proxys benutzen, die natrlich nicht die dort angegebene Webseite hosten, fallen sie hier negativ auf.

Leider hat mich ein Bug in WordPress 1.2 so ungefhr drei Stunden aufgehalten, da der API-Hook, der hier zum Einsatz kommt, nicht mehr aufgerufen wurde. Um diesen Bug aus der Welt zu schaffen mu nur das die() am Ende der Funktion trackback_response in der /wp-includes/functions.php entfernt werden.

Die aktuelle Version meiner Bastelei schubst auffllige Trackbacks in die Moderation, da ich bisher alle Trackbacks moderieren musste, sollte das eine Verbesserung sein. Wenn es sich als zuverlssig erweist, werde ich es dahingehend ndern, das so ein Trackback gleich gelscht wird, oder gar nicht erst angenommen wird. Die Verweigerung der Annahme lt sich aber sicherlich nicht als Plugin fr WordPress realisieren, sondern mu direkt in der wp-trackback.php integriert werden.

So, also zum Download der ersten Version von: Trackback-Host-Verification.

Update: Neue Version: Trackback-Host-Verification 0.2.

Ich hoffe das probiert auer mir noch jemand aus :)

Alptraum

Ich musste gerade ASP-Code aufrumen. Mir ist jetzt bel.

Ich mag ASP schon mal gar nicht, aber das ist nicht sooo schlimm. Die Ursache fr mein Unwohlsein ist in diesem Fall die Codierung als solches. Keine Kommentare, Keine Einrckungen und Formatierungen im ASP Teil des Codes und Generateor Frontpage 4.0 im Head. Bh.

Es ist wirklich ein Vorteil, dass man bei kompilierter Software (idR.) nicht in den Quellcode sehen kann und somit auch nicht sehen kann wie grausam da etwas zusammen gestckelt wurde. Falls man denn Quellcode zur Verfgung hat, kann man in so einem Fall sehr froh sein, wenn man davon nicht den blasesten Schimmer einer Ahunung hat und sich somit nicht verletzt fhlt.

WordPress: Spam-Words Highlight

So gendert stellt zeigt Funktion comment_text() in der /wp-includes/template-functions-comment.php recht deutlich die Spam-Words in Beitrgen in der WordPress Moderation an:

if (0 == $comment->comment_approved)
{
$ar_filter = explode(chr(13) . chr(10), get_settings(‘moderation_keys’));
for ($i_filter= 0; $i_filter < count($ar_filter); $i_filter++) { $comment_text = eregi_replace('(' . trim($ar_filter[$i_filter]) . ')', '>span style="background: orange"<1', $comment_text); } } echo $comment_text;

Das Resultat sieht dann etwa so aus:
Trackback Spam in der Moderation

Abwehr von Refererspam

So, ich habe gerade mal so durch meine Statistiken geguckt. Dabei sind mir drei Domains aufgefallen, deren Subdomains hier massiv in den Logs auftauchen. Zusätzlich wurde hier massenhaft Trackbackspam für diese Domains abgeladen.

Ich habe meine .htaccess-Datei jetzt nach dem Vorbild von Rumble in the Jungle (Die wunderbare Welt von isotopp) erweitert. Das sieht dann jetzt etwa so aus:

SetEnvIfNoCase User-Agent “IzyNews/1.0” leecher=yes
SetEnvIfNoCase Referer izynews.de leecher=yes
##referer/trackback/comment spammer
SetEnvIfNoCase Referer psxtreme.com leecher=yes
SetEnvIfNoCase Referer freakycheats.com leecher=yes
SetEnvIfNoCase Referer learnhowtoplay.com leecher=yes
#deny…
order deny,allow
deny from env=leecher

Ich bin zwar bisher von Izynews verschont geblieben, aber Vorsorge schadet ja nicht. Die weiteren drei Domains sind lästige Spammer.

Das ist der einzige Nachteil, beim Betrieb von Weblogs, der Umgang mit diesem Unrat der digitalen Welt.

WP-HashCash gegen Kommentarspam

So, ich habe soeben WP-Hashcash von Elliott Back. Ich bin mal sehr gespannt wie gut sich das macht.