Monthly Archive for September, 2006

Neues Bauwerk: blogsear.ch

Auch sehr fein, Thilo hat zu viel Freizeit und baut daher an einer neuen Blogsuchmaschine: blogsear.ch. Ich persönlich nutze nicht wirklich dedizierte Blogsuchmaschinen, aber ich finde das trotzdem sehr fein.

Ey alder, ich hol’ meinen Anwalt!

Man stelle sich folgendes Szenario vor:

Man entwickelt und betreibt in seiner Freizeit eine Webseite auf der man einen kostenlosen Dienst zur Vermittlung von Dienstleistungen und ähnlichem anbietet.

Nun schreibt jemand eine Anfrage über das Kontaktformular, ob man was mit seiner Anmelde-E-Mail anfangen könne.

Man ist etwas verwirrt, da die Anmeldungen eigentlich automatisch über ein Formular und nicht über E-Mails geregelt werden und antwortet also, dass man leider keine E-Mail von ihm bekommen habe und schreibt ihm in der E-Mail auch wo er sich auf der Webseite anmelden könne.

In einer weiteren Anfrage fragt der Nutzer, wann er denn mit der Freischaltung seines Eintrags rechnen könne.

Einträge müssen nicht freigeschaltet werden, das deutet also schon auf ein technisches Problem während der Anmeldung hin. Halb so schlimm, man erstellt dem Benutzer manuell einen Account und teilt ihm dies in der Antwort-E-Mail mit, nachweislich hat der Nutzer den Account auch wenigestens angeschaut, weitere Daten hat er aber nicht eingepflegt. Das hat er allerdings auch erst Stunden nach dem Verfassen dieser aufrührenden E-Mail.

Die nächste E-Mail dieses Nutzers lässt einen mit rasendem Puls vor dem Rechner erstarren.

Der Nutzer schreibt, er habe bei der zweiten Anmeldung seinen Drucker mitlaufen lassen (das hat mich schon in Erstaunen versetzt). Mit Ausrufezeichen schreibt er “Es gab ein technisches Problem !”
Das kann ja durchaus vorkommen. Immerhin gab es schon eine handvoll Fälle bei denen die Anmeldung nicht funktioniert hat, bei den anderen 3500 schon.

Der Nutzer bittet letztmalig um eine klare Stellungnahme. Tja, nagut.

Der nächste Satz wirft einem (nicht ganz direkt, aber mit diesem Begriff) vor, man würde den Nutzer “verarschen”. Unglaublich, aber es geht noch weiter.

Nach der Antwort würde er darüber nachdenken, seine Erfahrungswerte den Medien oder einem Rechtsbeistand mitzuteilen (interessante Alternativen).

Jetzt frage ich mich, was ich diesem armen Menschen angetan habe, dass er ein technisches Problem gleich “den Medien oder einem Rechtsbeistand” mitteilen möchte. Das habe ich ihm auch so geschrieben und noch einen Hinweis auf die Nutzungsbedingungen angefügt, mit denen er sich ja auch während der Anmeldung einverstanden erklärt hat (auch, wenn danach das zur Anmeldung notwendigen Speichern nicht funktioniert hat).

Ich bin wirklich gespannt, ob ich jetzt bald etwas in den Medien über die Seite höre, Post von einem Anwalt bekomme oder doch einen mehr oder weniger zufriedenen “Kunden” haben werde.

To be continued …
Edit: So, jetzt rechtschreibgeprüft. Ich war noch aufgebracht

Bugs in Google-Maps

Käfer auf Google-Maps

[via Olli by mail]

Bitacle.org: Macht nix

So, bei mir Liest der Bitacle-Bot nur noch Abfall. Das funktioniert auch wunderbar, es gibt bei jedem Aufruf zehn zufällig mit Abfall gefüllte und datierte Eintrage in dem RSS-“Feed”. Funktioniert super. Einfach per .htacess Aussperren ist zu langweilig.

Da macht mir der Content-Diebstahl schon fast Spaß.

Lüneburg

Lüneburg: Panorama - 23.09.2006 - Am Sande, Dächer von Lüneburg

Offlinespam: Lifestyle

Heute kam Post für mich – so richtig auf Papier ;). Die meiste Post hier ist für meine Frau. Heute kam Post mit meinem Namen drauf. Ok, Aline macht das schon mal auf, während ich Leander die Flasche gebe. Ein netter Brief: “LIFESTYLE Marktanalyse und Konsumentenbefragung”.

LIFESTYLE  Marktanalyse und Konsumentenbefragung

Praktischerweise gibt es einen Rückumschlag für den Widerruf der Nutzung meiner Daten für werbliche Zweicke, auf dem steht “Entgeld bezahlt Empfänger”. Sehr entgegenkommend.

SPAM: Lifestyle: Rückumschlag für T5F

Das aktuellste Bild von Dir

Da kann ich mit:
Hagen um acht

Nach: EDV – Ende der Vernunft: Das aktuellste Bild von Dir

Bitacle.org: Contentdiebstahl vom feinsten

Super, es taucht mal wieder ein Trackback zu einem Beitrag auf der es durch Spamkarma geschafft hat. Fein. Kurz mal die Seite angeschaut die dort angegeben ist und was sehen meine entzündeten Augen? Meinen Inhalt. Als 1:1 kopie in einem anderen Layout und mit reichlich Werbung drumherum. Toll.

Das ist ja eigentlich nicht weiter Schlimm, da die Inhalte hier schließlich unter Creative-Commons Lizensiert sind, aber eigentlich mit Namensangabe des Autors, was auf der Seite aber leider nicht erfüllt wurde:

http://de.bitacle.org/blogs/viewblog/-zhge4um0/22

Offenbar bin ich aber nicht der einzige, geschweige denn der erste der über seine Inhalte bei Bitacle gestolpert ist,
als erstes ist mir bei google der Eintrag auf Kreativrauschen.de aufgefallen:Bitacle – Dreiste Ausnutzung fremder Inhalte

Besonders deprimierend finde ich, dass die Inhalte dort auch wieder und CC lizensiert werden, aber unter einer anderen Lizenz.

Die FAQ von bitacle sind auch sehr hilfreich:

What happens if I don’t wish to appear in the list?

If you doesn’t publish feed, it won’t be included in the blog’s search. Nevertheless, if you previously has published feed of the site that was indexed, the old entrances will remain in the index, although the new ones aren’t added.

The blog search don’t follow the archives ‘robots.txt’ or META labels like NOINDEX, NOFOLLOW.

Einmal drin, nie mehr raus.

Temporär habe ich ich die RSS-Feeds auf den Textauszug reduziert, aber da werde ich mir noch was schöneres einfallen lassen.

Ekelhaft: Burger King: Cheesy Bacon Nuggets

Heute mittag waren wir mal wieder bei Burger King speisen. Derzeit gibt es dort ein Special mit dem Thema “Cheesy Bacon”. Aus Erfahrung weiß ich, das ich lieber bei bekannten Burgern bleibe und dort keine Experimente mit irgendwelchen Specials wage, eine Außnahme habe ich bei den “Beilagen” gewagt. Zusätzlich zum Menü habe ich mir die “Cheesy Bacon Nuggets” bestellt. Ich habe eins davon probiert und war entsetzt, wie kann man so einen widerlichen Klumpen Pampe verkaufen? Bäh. Das Zeugs ist auf gar keinen Fall zu empfehlen.

Tag der offenen Tür

Manche Personen kriegen es einfach nicht auf die Reihe, Behalter die sie benutzt haben (also Schränke, Mülleimer und ähnliches), wieder zu schließen. Nervig.

Laserschatten

Ich Glückspilz. Gestern auf dem Weg nach Lüneburg wurde vor mir ein Lieferwagen von einem Polizisten – der vorher aus einem geparktem Zivilfahrzeug gesprungen ist – von der Straße komplementiert. Ich wurde durchgewunken. Ich habe nicht darauf geachtet wie schnell ich unterwegs war, aber ich hatte einen konstanten Abstand zu dem Lieferwagen. Naja, Glück gehabt :)

Und das nennt sich Service Pack

Ich musste heute mal wieder ein System mit dieser unverschämten Malware als Betriebssystem warten.

Ich habe also die Installation des “Servce Pack 2” durchlaufen lassen. Anschließend konnte der Browser keine Webseiten mehr erreichen. Ursache: Die Namensauflösung hat gestreickt. Das Abschalten des dafür zuständigen Dienstes hat das Problem behoben. Unglaublich. Nach dem neustart des Dienstes war das Problem immer noch behoben, erstaunlich.

Vor der Installation des kleinen Service Packs ware nur noch zwei wichtige Updates offen, damit es nicht langweilig wird sind es nach der Installation “nur noch” acht.

Offenbar brauch man sich keine Hoffnungen machen, das man noch für irgendetwas anderes als dieses Malwarepaket Teit hat, wenn man damit arbeiten will. Bin ich froh, das ich damit eigentlich nichts mehr zu tun habe, das wäre echt nicht gesund für mich. Ich bin eigentlich ein sehr entspannter Mensch, aber wenn ich vor diesen furchtbar blau umrandeten Fenstern sitze kriege ich ständig Wutanfälle.