Monthly Archive for November, 2005

USB-UART von ArkMicroChips unter Linux

Da dieses Gerät nicht automatisch erkannt und das passende Modul geladen wird, muß man sich hier selbst weiterhelfen.

USB-Device:

: Bus=02 Lev=01 Prnt=01 Port=01 Cnt=01 Dev#= 3 Spd=12 MxCh= 0
D: Ver= 1.10 Cls=00(>ifc ) Sub=00 Prot=00 MxPS=64 #Cfgs= 1
P: Vendor=6547 ProdID=0232 Rev= 0.01
S: Manufacturer=ArkMicroChips
S: Product=USB-UART Controller
C:* #Ifs= 1 Cfg#= 1 Atr=80 MxPwr=500mA
I: If#= 0 Alt= 0 #EPs= 3 Cls=ff(vend.) Sub=00 Prot=00 Driver=(none)
E: Ad=81(I) Atr=03(Int.) MxPS= 4 Ivl=1ms
E: Ad=02(O) Atr=02(Bulk) MxPS= 64 Ivl=0ms
E: Ad=82(I) Atr=02(Bulk) MxPS= 64 Ivl=0ms

Modul usbserial laden:
modprobe usbserial vendor=0x6547 product=0x0232
Damit wird dann unter /dev/ttyUSB0 ein Device-Node erstellt.

Xilinx ISE on Ubuntulinux

Um die Xlinix ISE 7.1 unter Ubuntu zu installieren: Xilinx ISE Setup on non-RedHat Linux

Qualitätssicherung für Content

Unser Professor für Rechner Architektur und Betriebssysteme (RABS), tauscht im Zuge des Projekts Sichtwechseln mit Dr. Eckart Teichert, dem Abteilungsleiter der Dokumentation Ausland beim Spiegel.

Dr. Teichert hat einen Vortrag über die Dokumentation und Verifikation der redaktionellen Artikel beim Spiegel. Alle Beiträge, oder genauer alle redaktionellen Texte, die im Spiegel veröffentlicht werden, werden durch die Abteilung Dokumentation geprüft. Durschnittlich sind in einer Ausgabe etwa 130 Seiten Text. Bei der überprüfung der Beiträge werden die Artikel auf logische Fehler, Widersprüche und die Daten und Fakten auf ihre Korrektheit geprüft und mit Quellen untermauert.

Bei der Recherche werden die 70 Mitarbeiter dieser Abteilung durch das Digitale Archiv des Spiegels (DIGAS) unterstützt. Derzeit sind in diesem System ca. 31,5 Millionen Dokumente erfasst (zum Vergleich: im November 2004 ca. 19 Millionen). Für die Suche in dem Datenbestand stehen verschiedene Suchmasken zur Verfügung, die eine sehr detailierte Suche ermöglichen.

Die Daten werden in einer Oracle Datenbank 10g gespeichert. Die Suche wird durch VERITAS Indepth for Oracle ermöglicht.

Als Datenbankserver kommt ein IBM P960 mit 8 CPUs und 64 GB RAM und als Applikationsserver für die Java Servlets sechs Dell PowerEdge 2650 (je drei Production und Hot-Standby, mit je 2 Intel CPU 3 GHz mit 2 GB RAM) zum Einsatz.

Alles in allem ein sehr interessanter Vortrag mit teilweise beieindruckenden Fakten.

[mehr: Wenn Legenden (Archiv)-Geschichte schreiben]

Zuhören und Verstehen

Man sollte meinen, das Studenten in der Lage sind zu lernen, falsch gedacht.

Der Professor schreibt Informationen zum Stoff an, erklärt die Zusammenhänge. Studenten (die sich nicht lautstark unterhalten) hören zu und schreiben ab. Sinnvoll wäre es, wenn die Informationen auch verarbeitet und mehr oder weniger zeitnah verstanden werden.

Leider funktioniert das nicht bei allen, oder sollte man sagen bei den wenigsten?

Da wird dann bei einer einfachen Übungsaufgaben rumgerätselt, als wäre die Aufgabe unlösbar. Wenn man dem Professor zugehört hätte, wäre die Aufgabe adhoc lösbar.

Man kann nur hoffen, das sich das im Laufe des Studiums bessert.

Recherchekünstler

Bekomme ich doch neulich eine E-Mail über das Kontaktformular dieser Seite, in der mich jemand bittet ihm meine Telefonnummer zuzusenden. Er möchte mich wegen einer Programmentwicklung kontaktieren.

In einer weiteren Anfrage über das Kontkatformular von langbartels.de, von der gleichen Person, kommen dann mehr Informationen mit. Es geht darum ein Programm nach dem Vorbild eines Projekts zu entwickeln, dessen Webseite von mir verlinkt wurde.

Ich habe mit dem Projekt nicht wirklich etwas zu tun, man findet lediglich meinen Blogbeitrag an erster Stelle bei Google, wenn man nach dem Projekt sucht. Aber trotzdem habe ich damit nichts zu tun. Wer für das Projekt verantwortlich ist, steht auf der Webseite des Projekts. Wieso also ich? Ich verstehe es nicht, aber egal.

Filmrätsel

FilmWise: Invisibles™ Quizzes

Sehr cool, Filmrätsel bei dem alle Darsteller unsichtbar sind, um ehrlich zu sein, habe ich bisher höchstens mal zwei Filme erkannt, aber das ist ja nicht so tragisch ;)

[via Die ContentSchmiede (ich hätte ja auch kommentiert, aber ich konnte den Captcha nicht lesen)]

Lecker Sandwiches zum Frühstück

Ich verbringe ja den Freitag Vormittag im Büro, da ich mich meist nicht im Stande sehe zu Frühstücken und auch für das Mittagessen nicht wirklich Zeit ist, bin ich sehr froh, wenn so um halb elf die Sandwitch hier vorbei schaut.

Mein Favorit ist das Club Sandwich, äußerst Delikat. Die Frühstückshexe durchstreift unser Büro dreimal in der Woche. Auf Dauer ist diese Art von Frühstück nicht ganz billig, aber sehr lecker :)

Lego Baupläne

Wer für seinen Legobestand nicht mehr über den notwendigen Papierkram verfügt, kann sich hier schlau gucken:

The Brickfactory

Oder auch: The Brickshelf Library

[via Die ContentSchmiede]

1500 Einträge im Stallverzeichnis

stall-frei.de hat gestern die Marke von 1500 Ställen durchbrochen.

Das Projekt ist am 30. Oktober 2003 gestartet, als jetzt gute zwei Jahre im Netz. Derzeit werden die Einträge pro Tag ca. 2000 bis 4000 mal aufgerufen, jeden Tag kommen ein bis neun neue Einträge dazu. Ich denke das ist eine Bilanz die sich sehen lassen kann.

Derzeit ist eine neue und erweiterte Version des Verzeichnisses in der Entwicklung und ich finde hoffentlich bald die Gelegenheit sie fertigzustellen, dann wird es auch ein Verzeichnis für Reitbeteiligungen und eins für Weideplätze geben.

81 Monate lang die gleiche Handynummer

Gerade hat mich Debitel angerufen und wollte mir “Dinge” verkaufen, bei der Gelegenheit habe ich die Dame mal gefragt, wie lange den der von mir bislang genutzte Handyvertrag schon läuft. 81 Monate. Das sind fast sieben Jahre.

Mal grob überschlagen…. etwa 1215 Euro Grundgebühr. Naja, noch bis mitte Dezember, dann ist das vorbei, der Vertrag ist seit fast einem Jahr gekündigt, danach versorge ich mich ausschließlich über Simply mit mobiler Kommunikation. Bei meinem derzeiten Umsatz von ein bis zwei Euro ist ein Grundgebührenfreier Anbieter für mich die erste Wahl. Dazu kommt noch, das die Telefonate mit 18 Cent/Minute immer günstiger sind als mit meinem alten Vertrag und bei dem habe ich noch fast 15 Euro Grundgebühr hingeblättert…