Archive for the 'Thinkpad' Category

Müde Pixel auf dem Thinkpad R50

Mir ist gerade mal bewusst geworden, das mein Thinkpad unter Linux keine “müden” Pixel mehr aufweist. Unter Windows gab es häufiger mal den einen oder anderen Pixel der nicht mehr willens war seinen Zustand zu ändern. Dieses Problem ließ sich durch einen Neustar beheben, war also nicht weiter tragisch. Unter Linux ist das in den letzten vier Monaten nicht passiert. Fein.

Ubuntu: Radeon mobility 9000 (m9, R250)

Ich bin ein wenig enttäuscht, ich habe gerade den Treiber vom Hersteller der Karte installiert. Eigentlich funktiontioniert der Treiber der bei XFree 86 mitkommt schon ok, einzige Einschränkung: Die Stromsparfunktionen der Grafikkarte (mobility eben) werden nicht unterstützt, daher läuft der Lüfter immer. Der Lüfter ist eigentlich kaum zu hören, aber er läuft eben.

Ich dachte mir, probier ich doch mal die Treiber vom Hersteller, damit klappt das bestimmt. Ob das mit dem Lüfter sich ändert weiß ich nocht nicht (ist erst ein paar Minuten her), aber definitiv ist die Open-GL Performance etwa auf 30% gefallen. Glxgears hat mit dem “alten” Treiber einen Wert von knapp 316 fps geschaft, jetzt sind es nur noch 116 fps. Nicht das ich besonders hohen Wert auf Grafikperformance lege, aber das finde ich jetzt unprickelnd

Evolution und Exchange “Lost connection to evolution exchange backend process”

Ich bin gerade dabei mich an Evolution in Verbindung mit MS Exchange zu gewhnen.

Ich nutze Ubuntu Linux, darin ist Gnome 2.8 mit Evolution 2.0.2 enthalten. Der Novell Exchange Connector (ehemals Ximian Exchange Connector) ist in Evolution 2 kostenlos enthalten.

Ich habe den Exchange Account gem der Dokumentation bei Novell eingerichtet. Dann kann ich wunderbar meine Mails auf dem Exchange Server konsumieren. Fein. Das habe ich vorher auch schon ohne die Anleitung hinbekommen, das nun folgende aber nicht.

Continue reading ‘Evolution und Exchange “Lost connection to evolution exchange backend process”’

Feedreader für Linux: Liferea

Mein neuer Feedreader: Liferea. Übersichtlich und funktional.
Liferea Feedreader

Ubuntu Linux rockt

Ich habe jetzt Ubuntu Linux auf meinem Thinkpad installiert. Geil.

Ich habe mich fr die einfachste Installationsveriante entschieden und mich berraschen lassen.

Whrend der Installation wurde auch bereits die Intel Centrino Wlan Karte erkannt und nach dem WEP-Schlssel fr das Netz gefragt, das hat zu der Zeit nicht funktioniert, ich mute noch eine Einstellung am Accesspoint ndern, nun funktionier es Einwandfrei.

Das Touchpad ist voll funktionsfhig (mit Klick via Touchpad) ebenso der Trackpoint. Der Prozessor wird automatisch, dem Leistungsbedarf entsprechend, getaktet. In der Regel luft er jetzt bei 600 MHz, ist aber sofort schneller, wenn mehr Leistung bentigt wird. Der Treiber fr die Grafikkarte funktioniert, aber untersttzt nicht die Energiesparfunktionen der ATI Radeon Karte, daher luft der Lfter immer auf einer kleinen Stufe, aber das bekommt man bestimmt noch hin.

Als Desktop Umgebung habe ich das vorgegebene, und sehr angenehm konfigurierte und ausgestatte, Gnome 2.8.1 gelassen.

Jetzt wird weiter rumprobiert :)

Partititon Magic kann kein ext3

Wenn man eine Partition mit ext3 auf seiner Festplatte hat funktioniert Partition Magic nicht (wenigstens bis Version 7). Da ext2 und ext3 gleich aussehen, kann PM sie nicht unterscheiden. Das ist schade, da der Umgang damit eigentlich kein Problem sein sollte.

Mein Problem: Festplatte ca 40 GB. Als erstes eine 14 GB Partition mit NTFS und Windows. Als nächstes eine ca 20 GB große Partition mit FAT32 für meine Daten. Der Rest ist in ext3 und Swap für Linux aufgeteilt.
Continue reading ‘Partititon Magic kann kein ext3’

xfce als Debian Package

Notiz: os-cillation

xfce

Vorgestern habe ich das da gelesen. Der Screenshot hat mich angesprochen. Also mal geguckt: xfce.org. Ja, schick. Das hab ich mir dann mal nher angeschaut und installiert. Sehr fein. Bin begeistert. Ich hab dann Gnome wieder von der Platte geschubst, xfce bietet mir genug Windowmanager und eine sehr angenehme Performance. Das gefllt.

Debian auf IBM Thinkpad R50

So. Es ist soweit. Ich will mal wieder aktiv viel mit Linux tun. Ich habe also beschlossen, auf meinem Thinkpad R50 Debian Testing zu installieren. Ich hab mir also das ISO Image für die Netinst runtergeladen und auf CD gebannt.

Mein R50 hat eine 40 GB Festplatte. Da lungert auf ca. 13 GB (NTFS) Windows und die verwendete Software rum, ca. 21 GB werden als Datenpartition mit FAT 32 verwendet. Die Recovery Partition von IBM ist eine 3.6 GB große Partition die in den Werkseinstellungen versteckt ist. Da mir die Möglichkeit der Wiederherstellung von Windows auf den Auslieferungszustand keine 3.6 GB (ca. 10% der Platte) wert ist, habe ich diese Partition in den Sicherheitseinstellungen im Bios deaktiviert und während der Linux Installation gelöscht. Ich habe also nun 3.4 GB (ext3) Platz für Linux und ca. 260 MB als Swap.

Die Installation war unproblematisch. Installiert habe ich erstmal pauschal “gnome”. Eigentlich ist mir da schon zu viel Müll dabei, aber ich habe keine Lust tagelang Pakete nach zuinstallieren. Für die Konfiguration des X-Servers hab ich mal wieder länger gebraucht. Als ich dann doch mal auf die Idee kam einfach das Pakte “xserver-common” zu installieren, war es eigentlich ganz einfach. Praktische Hardware erkennung nimmt einem da einiges ab. Anschließend brauchte ich nur noch die Auflösung des Displays in der Config anpassen, da SXGA+ (1400×1050) nicht zur Verfügung stand. Geht nu.

Also weiter im Text :)