Debian auf IBM Thinkpad R50

So. Es ist soweit. Ich will mal wieder aktiv viel mit Linux tun. Ich habe also beschlossen, auf meinem Thinkpad R50 Debian Testing zu installieren. Ich hab mir also das ISO Image für die Netinst runtergeladen und auf CD gebannt.

Mein R50 hat eine 40 GB Festplatte. Da lungert auf ca. 13 GB (NTFS) Windows und die verwendete Software rum, ca. 21 GB werden als Datenpartition mit FAT 32 verwendet. Die Recovery Partition von IBM ist eine 3.6 GB große Partition die in den Werkseinstellungen versteckt ist. Da mir die Möglichkeit der Wiederherstellung von Windows auf den Auslieferungszustand keine 3.6 GB (ca. 10% der Platte) wert ist, habe ich diese Partition in den Sicherheitseinstellungen im Bios deaktiviert und während der Linux Installation gelöscht. Ich habe also nun 3.4 GB (ext3) Platz für Linux und ca. 260 MB als Swap.

Die Installation war unproblematisch. Installiert habe ich erstmal pauschal “gnome”. Eigentlich ist mir da schon zu viel Müll dabei, aber ich habe keine Lust tagelang Pakete nach zuinstallieren. Für die Konfiguration des X-Servers hab ich mal wieder länger gebraucht. Als ich dann doch mal auf die Idee kam einfach das Pakte “xserver-common” zu installieren, war es eigentlich ganz einfach. Praktische Hardware erkennung nimmt einem da einiges ab. Anschließend brauchte ich nur noch die Auflösung des Displays in der Config anpassen, da SXGA+ (1400×1050) nicht zur Verfügung stand. Geht nu.

Also weiter im Text :)

0 Responses to “Debian auf IBM Thinkpad R50”


Comments are currently closed.