Archive for the 'Bauen' Category

Internet Explorer, Ajax Request: Max URL Length

Es hat mich nur einen Tag gekostet, also eine Kleinigkeit:

Betrifft Prototype 1.5.1.1 mit Internet Explorer 6.0.irgendwas und Ajax.Updater, bzw. alles was mit dem Ajax.Reqest von Prototype zu tun hat.

Die maximale Länge der URL beträgt 2050 Zeichen.

Ich habe ein Formular mit Serialize() aus Prototype als Querystring aufbereitet und wollte das per Ajax per HTTP-Get verschicken, das funktionierte mit richtigen Browsern auch Problemfrei, nicht aber im Internet Explorer. Der weigerte sich beharrlich und kommentarlos. Ich konnte zwischendurch mal den Response-Status “122” aus ihm herauskitzeln, mehr nicht. Mit kürzen URLs funktioniert es:


var fieldcontents = $('form-id').serialize();
new Ajax.Updater({ success: 'target_div', failure: 'msg_div'}, 'index.php?' + fieldcontents, { method: 'get' })

Hätte ich das gewusst, hätte ich gleich Post verwendet und mir einen Tag Arbeit gespart:

$('form-id').request({ onComplete: function(transport){ $('target_div').update(transport.responseText); } });

Danke Microsoft.

dann lieber in Handarbeit

Man stelle sich vor, es gibt einen Produktkatalog der Produtkdaten in allen Details aus einer Datenbank ausliest und darstellt. Die Entwicklung dieses Produktkatalogs hat vor Jahren mal erheblichen Aufwand und somit Kosten verursacht. Der Kunde verspürte jetzt offenbar das drigende Bedürfniss diese Funktionalität lieber in Handarbeit durch stumpfes eintippen der Produktdaten im CMS abzubilden. Der früher vorhandene Informationsumfang wird jetzt durch ein PDF abgebildet.

Offenbar hat dort jemand mehr Zeit als Verstand, aber bitte.

Leider wurde das gelöschte Template auch für die Darstellung aller Produkte im Shop verwendet. Der funktioniert dann nicht mehr. Sehr eigenartig.

Ey alder, ich hol’ meinen Anwalt!

Man stelle sich folgendes Szenario vor:

Man entwickelt und betreibt in seiner Freizeit eine Webseite auf der man einen kostenlosen Dienst zur Vermittlung von Dienstleistungen und ähnlichem anbietet.

Nun schreibt jemand eine Anfrage über das Kontaktformular, ob man was mit seiner Anmelde-E-Mail anfangen könne.

Man ist etwas verwirrt, da die Anmeldungen eigentlich automatisch über ein Formular und nicht über E-Mails geregelt werden und antwortet also, dass man leider keine E-Mail von ihm bekommen habe und schreibt ihm in der E-Mail auch wo er sich auf der Webseite anmelden könne.

In einer weiteren Anfrage fragt der Nutzer, wann er denn mit der Freischaltung seines Eintrags rechnen könne.

Einträge müssen nicht freigeschaltet werden, das deutet also schon auf ein technisches Problem während der Anmeldung hin. Halb so schlimm, man erstellt dem Benutzer manuell einen Account und teilt ihm dies in der Antwort-E-Mail mit, nachweislich hat der Nutzer den Account auch wenigestens angeschaut, weitere Daten hat er aber nicht eingepflegt. Das hat er allerdings auch erst Stunden nach dem Verfassen dieser aufrührenden E-Mail.

Die nächste E-Mail dieses Nutzers lässt einen mit rasendem Puls vor dem Rechner erstarren.

Der Nutzer schreibt, er habe bei der zweiten Anmeldung seinen Drucker mitlaufen lassen (das hat mich schon in Erstaunen versetzt). Mit Ausrufezeichen schreibt er “Es gab ein technisches Problem !”
Das kann ja durchaus vorkommen. Immerhin gab es schon eine handvoll Fälle bei denen die Anmeldung nicht funktioniert hat, bei den anderen 3500 schon.

Der Nutzer bittet letztmalig um eine klare Stellungnahme. Tja, nagut.

Der nächste Satz wirft einem (nicht ganz direkt, aber mit diesem Begriff) vor, man würde den Nutzer “verarschen”. Unglaublich, aber es geht noch weiter.

Nach der Antwort würde er darüber nachdenken, seine Erfahrungswerte den Medien oder einem Rechtsbeistand mitzuteilen (interessante Alternativen).

Jetzt frage ich mich, was ich diesem armen Menschen angetan habe, dass er ein technisches Problem gleich “den Medien oder einem Rechtsbeistand” mitteilen möchte. Das habe ich ihm auch so geschrieben und noch einen Hinweis auf die Nutzungsbedingungen angefügt, mit denen er sich ja auch während der Anmeldung einverstanden erklärt hat (auch, wenn danach das zur Anmeldung notwendigen Speichern nicht funktioniert hat).

Ich bin wirklich gespannt, ob ich jetzt bald etwas in den Medien über die Seite höre, Post von einem Anwalt bekomme oder doch einen mehr oder weniger zufriedenen “Kunden” haben werde.

To be continued …
Edit: So, jetzt rechtschreibgeprüft. Ich war noch aufgebracht

Entwickleralptraum

Mir ist übel. Ich habe gerade einen Quellcodeschnippsel erspäht, der in mir … unbekannte … Seiten enthüllen könnte. Eigentlich müßte ich das vom Schöpfer der Zeilen ja bereits gewohnt sein, aber ich fürchte, daran kann man sich nicht gewöhnen.

Es wird eine Datenbankabfrage ausgeführt, die aus einer Tabelle einige Felder ausließt (in diesem Fall Parameter für das gewählte Land).
Es folgen dann zwei Leerzeilen. Dann erfolgt eine weitere Datenbankafrage. Diese Datenbankabfrage ließt aus derselben Tabelle wie die vorige, mit den gleichen Bedingungen ein weiteres Feld aus. Eventuelle hätte man auch einfach die erste Abfrage um das eine Feld erweitern können, aber muß ja nicht…

Typo3 Upload via FTP

Das ist wirklich ein Schmerz im Hintern. Mehr als 11.000 (in Worten: elftausend!) Dateien per FTP hochladen.

Warum tut man sich das an? Ganz einfach: kein SSH Zugang verfügbar.

Warum tut man sich das an, ohne SSH arbeiten zu müssen? Ganz einfach: der Kunde hat einfach seine Webseite bei einme großen Webhoster untergebracht, die einem praktischer weise zwar einen SSH-Zugang geben, der aber leider via RSSH auf SCP beschnitten wurde.

Aus diesen Gründen kann man nicht mal eben ein Archiv auf den Server hochladen und dort entpacken, nein, man darf alle Dateien per FTP übertragen. Damit auch richtig freude aufkommt, klappt der Upload aus diversen Gründen nicht ohne Zwischenfälle und man ist fast einen ganzen Tag nur mit dem Übertragen von Dateien beschäftigt. Toll.

Convert WordPress to UTF-8

Um bei WordPress das Encoding von ISO-8859-1 auf UTF-8 umzustellen, ohne mit Darstellungsfehlern leben zu müssen, ist es sehr hilfreich, das Script to convert WordPress’ content encoding auszuführen.

Ich habe mich dazu entschlossen hier auf UTF-8 umzustellen, nach dem mir Probleme mit der AJAX-Kommentarfunktion von K2, mit nicht UTF-8 Encodings, aufgefallen sind. Nach der Konvertierung der Datenbank funktioniert das jedenfalls einwandfrei.

Hilfe und Anstoß für diese Umstellung kam vor allem von Thorsten, der auch Spaß mit dieser Umstellung hatte.

XT:Commerce Download

XT:Commerce Core, Erweiterungen und Tempates: eComBase.biz – XT-Commerce Usergroup

Januar war hochvolumig

16,7 von 5 GB Transfervolumen. Erfolgreich, würde ich sagen :)

Keine Newsletter

Bitte keine weiteren Newsletter senden

Wenn jemand so auf die Information über neue Nutzungsbedingungen reagiert, hat er die Mail wohl nicht richtig gelesen.

Strato PowerWeb Witz

Wie kann man eingentlich so ein Mini-Web-Paket PowerWeb nennen?

Auch cool: Das größte heißt “S”. Tja und was kann man damit machen? Nicht viel, Typo3 läuft da beispielsweise nicht, weil das Memory-Limit für Php auf 8 MB festgelegt ist und sich auch nicht ändern läßt. Das geht erst wenn man einen eigenen Server mietet. Na super.

1500 Einträge im Stallverzeichnis

stall-frei.de hat gestern die Marke von 1500 Ställen durchbrochen.

Das Projekt ist am 30. Oktober 2003 gestartet, als jetzt gute zwei Jahre im Netz. Derzeit werden die Einträge pro Tag ca. 2000 bis 4000 mal aufgerufen, jeden Tag kommen ein bis neun neue Einträge dazu. Ich denke das ist eine Bilanz die sich sehen lassen kann.

Derzeit ist eine neue und erweiterte Version des Verzeichnisses in der Entwicklung und ich finde hoffentlich bald die Gelegenheit sie fertigzustellen, dann wird es auch ein Verzeichnis für Reitbeteiligungen und eins für Weideplätze geben.

Evolutionary Database Design

Merken zum lesen: Evolutionary Database Design

Sparkline PHP Graphing Library

Sparkline PHP Graphing Library

[via deep-resonance]

Wetterstation aufgebaut

Die ersten Daten gibt es auch schon: langbartels.de/wetter.

Die Messwerte stammen von meiner Neuerwerbung: WS 2300, zum auslesen der Daten kommt das Opensource Paket Open2300 zum Einsatz.

Das wird dann in nächster Zukunft noch weiter ausgebaut :)

Datensammler

Ich glaub das einfach nicht, da bekomme ich gerade eine E-Mail von Webadress.de
Die Suchmaschine für gwerbliche E-Mail- und Internetadressen
.

Sie haben mich, oder viel mehr meinen Vater, in ihr Verzeichnis aufgenommen. Eine Suchmaschine mit der man ahand von Namen die E-Mail Adresse, Webseite und Telefonummer einer Firma herausbekommen kann.

1. Wenn ich danach suche, benutze ich google.
2. Adress schreibt man mit zwei “d”.
3. Der Datenbestand ist vollkommen veraltet, die Informationen die dort aufgelistet sind, sind sehr veraltet.

Ich habe erstmal nur (mehr oder weniger) freundlich um Löschung meines Eintrags gebeten, wenn das nicht reicht gibt’s ein T5F.