Monthly Archive for July, 2005

Pool

Pool

Internet Slang Dictionary & Translator

Internet Slang Dictionary & Translator

E-Mail: Signaturen und viele Empfänger

Das gibt einem doch zu denken: Unter der E-Mail ist so eine Signatur:

Hinweis: Der Inhalt dieser E-Mail einschließlich aller Anlagen ist
vertraulich und u. U. rechtlich geschützt. Der Inhalt ist ausschließlich […].

Soweit so unwirksam. In dieser E-Mail – vom “Hauptgeschäftsführer” eines recht großen Vereins – sind fast 100 Empfänger im Feld “to” enthalten, also eine umfangreiche Mitgliederliste des Vereins. Ich bin mir nicht sicher, ob ich dem jetzt mal auf die Finger haue und ihm diesen Link zukommen lasse: Das Geheimnis der »blinden Durchschläge«. Strengenommen müsste man diesen Wink mit dem Zaunpfahl gleich BCC an all die anderen Empfänger dieser Mail senden.

Man könnte natürlich sich natürlich auch fragen, wie so jemand an so einen Job kommt.

Dataretention is no solution

Dataretention is no solution
Meine Meinung.

Do not use Cookies for authentication

Mal davon ab, das man Cookies sowieso editieren kann, kann man das mit der richtigen Firefox Extension noch einfacher haben: Add N Edit Cookies :
Cookie Editor that allows you add and edit “session” and saved cookies.

Wenn jetzt also z.B. die ID eines Benutzers in einem Cookie gespeichert wird, die nicht irgendwie verschlüsselt oder durch eine Session-ID in Form von UUIDs “sicher” geamacht wurde, ist es so ein leichtes sich als jemand anders auszugeben. Bei der Entwicklung einer Webapplikation sollte das also doch bedacht werden.

Molwanien – Land des Schadhaften Lächelns

Molnawien - Land des Schadhaften LächelnsDirk hat gerade begeistert vom Reiseführer für Molwanien – Das Land des schadhaften Lächelns erzählt. Der Reiseführer für Molnawien ist bei Amazon erhältlich. Augenscheinlich ist das ein sehr reizvolles Reisziel, das sich für den nächsten Urlaub geradezu aufdrängt ;)

Kurzzeitgedächtnis

Erster Anruf:
Anrufer: “Ich wollte XY sprechen.”
Jemand: “Der ist gerade zur Tür raus, der macht jetzt Mittagspause.”
Anrufer: “Ok, nagut”

Zweiter Anruf, 15 Minuten Später:
Anrufer: “Ich wollte XY sprechen.”
Jemand: “Der macht gerade Mittagspause, aber er ist ja auch erst 15 Minuten weg, vielleicht rufen sie in einer Stunde noch ma an.”

Das ist in den letzten zwei Tagen zweimal vorgekommen, mit zwei verschiedenen Anrufern (immerhin). Entweder machen diese Leute keine “richtigen” Pausen, haben ein eigenartiges Zeitgefühl oder alternativ ein schlechtes Gedächtnis.

Zwei Stunden!

Zwei Stunden vor dem Heise.de Artikel, hat der Hersteller des Produkts seine Kunden über die – mehr oder weniger – schwere Sicherheitslücke informiert. Bis man selbst das dann gelesen hat, oder die E-Mail den Weg zum Entwickler gefunden hat, damit man sich um die Installation des Patches kümmern kann, ist dann noch einmal eine ganz andere Geschichte.

Mal davon ab, dass man hier jetzt wegen dieser Probleme nicht in Panik geraten ist, ist das nicht so richtig viel Vorlaufzeit. Schon am nächsten Vormittag hat der erste Kunde sich erkundigt, ob man sich bereits darum gekümmert hätte. Man war fleißig und konnte das bejahen :)

Aufholjagd im Erdorbit

Aufholjagd im Erdorbit
Schon recht knapp:

Shuttle Discovery: Lat: -48.0° Lon: -102.0° Altitude: 290.7km
International Space Station: -50.9° Lon: -116.9° Altitude: 370.4km

Ingenieur Informatik erstes Semester – Fazit

Ich habe gerade geguckt, ob neue Prüfungsergebnisse für mein erstes Semester bekannt sind und siehe da: jawohl.

Geprüft wurden im ersten Semester Elektrotechnik 1 (ET 1), Mathematik 1 (MA 1), Grundlagen Technische Mechanik (TM 1) und Grundlagen Informationsverarbeitung (GIV). Alles bestanden, teilweise nicht ganz so gut wie gehofft, aber größtenteils doch ganz brauchbare Ergebnisse. Ich bin jetzt ein ganz klein wenig Stolz auf mich (ok ich geb’ ja zu, nicht nur ein wenig ;)

Die Welt ist ein Ball

Und irgendwo um diesen Ball schwirren gerade die ISS und das Space Shuttle Discovery. Da die Disovery erfolgreich gestartet ist – und nur wenige Teile dabei verloren hat – kann man hier mal gucken wo die beiden gerade sind.

Update: Die Punkte machen sogar Striche auf dem Ball.

[via Webpropaganda: Shuttle Watch]

HP Scanjet 3570c mit Sane

Bisher wurde mein Scanner (HP Scanjet 3570c) leider nicht von Sane unterstützt, aber vielleicht gibt es ja doch noch Hoffnung.

In dem Scanner kommt der Realtek RTS8801C2 Chip zum Einsatz. Bei Lychnis gibt es detailierte Informationen zu HP-Scannnern mit diesem Chip und dann gibt es noch die Pre-Alpha-Preview für das Sane-Backend: Linux SANE Scanner driver for HP4470C HP4400C HP3500 HP3570 HP3530 with RTS88xx chipset.

Mal unter Beobachtung halten das ganze.

Projektleitung mit Stil

Welch ein Vergnügen. Man springt bei einem Projekt als Feuerwehr ein – könnte man sagen. Nach dem man ein paar Tage an dem Projekt arbeitet, wird einem die anvisierte Deadline mitgeteilt. Interessant, aber kein Problem. Leider wirkt die Projektleitung, die auch mitentwickelt, ein “wenig” überfordert und wird mit jedem Tag nervöser und “unangenehmer”.

Das beste ist eigentlich, das mit jedem Tag der vergeht, mehr Aufgaben der Feuerwehr zugeteilt werden, etwa so:
Entwickler: Sollen wir den Teil B von Baustelle XY auch bearbeiten?
Projektleitung: Ah, ja klar und auch noch Baustein C für ZX..

Etliche dieser Baustellen gäbe es nicht, wenn die gelieferten Templates einfach korrekt und mit weniger “Fantasie” implementiert worden wären. Tabellen wo keine hingehören und ähnliche Nettigkeiten. Nicht das man es nicht hat kommen sehen, aber was solls.

Microsoft Museum

Microsoft hat ja kürzlich ein Imitat von Google Maps gestartet. Funktionsumfang und Bedienung sind sehr ähnlich, ganz anders sieht es bei der aktualität der Daten aus. Ein derzeit ein beliebtes Beispiel Ground Zero Google Maps und die Türme des World Trade Centers bei MSN Virtualearth.
Links: Google: Ground Zero, rechts: MSN Virtualearth: World Trade Center
google Maps vs MSN Virtual Earth

Es ist nur zu hoffen, dass sich dieser Hang zum Antiken nicht durch alle Microsoft Produkte zieht, wobei sich dieser Eindruck mitunter audrängt…

DVD-Verleih bei Amazon

Bei Amazon kann man jetzt DVDs ausleihen. Kostenloser Versand, ab 9,99 € im Monat für drei DVDs (vier für 13,9, davon zwei gleichzeitig – sechs für 18,99 mit drei DVDs gleichzeitig). Wenn man den Film angesehen hat, steckt man ihn in den Rückumschlag und bekommt den nächsten sobald der vorherige bei Amazon eingetroffen ist. Insgesammt ist das preislich recht interessant, zumal man nichtmal aus dem Haus gehen braucht- außer für die Rücksendung – bei uns kann man die Post auch abholen lassen, da kann man quasi alles vom Sofa aus regeln :)

Man kann sogar schon per Anhalter durch die Galaxis auf seine Ausleihliste setzen, das bietet die mir vertraute Videothek nicht, sehr nett.