Monthly Archive for October, 2004

Ubuntu Linux rockt

Ich habe jetzt Ubuntu Linux auf meinem Thinkpad installiert. Geil.

Ich habe mich für die einfachste Installationsveriante entschieden und mich überraschen lassen.

Während der Installation wurde auch bereits die Intel Centrino Wlan Karte erkannt und nach dem WEP-Schlüssel für das Netz gefragt, das hat zu der Zeit nicht funktioniert, ich mußte noch eine Einstellung am Accesspoint ändern, nun funktionier es Einwandfrei.

Das Touchpad ist voll funktionsfähig (mit Klick via Touchpad) ebenso der Trackpoint. Der Prozessor wird automatisch, dem Leistungsbedarf entsprechend, getaktet. In der Regel läuft er jetzt bei 600 MHz, ist aber sofort schneller, wenn mehr Leistung benötigt wird. Der Treiber für die Grafikkarte funktioniert, aber unterstützt nicht die Energiesparfunktionen der ATI Radeon Karte, daher läuft der Lüfter immer auf einer kleinen Stufe, aber das bekommt man bestimmt noch hin.

Als Desktop Umgebung habe ich das vorgegebene, und sehr angenehm konfigurierte und ausgestatte, Gnome 2.8.1 gelassen.

Jetzt wird weiter rumprobiert :)

Backup in unerreichbar

Ich habe ja meine Datenpartition vor dem Löschen mehrfach auf andere Laufwerke kopiert. Eine Kopie liegt auf meinem Fileserver, die andere auf meiner USB Festplatte.

Mein Problem:
1. Mein Fileserver fährt nicht mehr hoch … vermutlich das Board oder der Prozessor hin. Das hat man von Billighardware.
2. Meine USB Festplatte geht nicht mehr an. Es ist ein 5,25″ Gehäuse mit integriertem Netzteil. Vorgestern ging es noch (brav Backup erstellt), gestern morgen hat sie beschlossen nicht mehr an zu gehen. Ursache vermutlich das Netzteil. Und das Ding war relativ teuer (49 Euro). Damit werde ich dann spätestens Montag wieder zum Händler rennen und jammern. Ich habe jetzt zwei 3,5″ USB-Gehäuse bei E-Bay erworben, mal da kommt dann die 160er Platte aus meinem Server und die 80er aus dem “alten” Gehäuse rein.

Herr, wirf Hirn vom Himmel

Wenn dieser Mist Satire wäre, wäre es gut. So ist es einfach nur Dumm und gefährlich. So eine abgrundtiefe Dummheit in einer Zeitung zuveröffentlichen, die mit 8 Millionen Lesern rechnet, ist verantwortungslos und dumm.

Eine Zusammenfassung des Ganzen gibt es bei Ameisendorf

Nachtrag: Weitere Links und Meinungen

Technische Unterlagen

Nur echt mit Kaffeeflecken.

Neue Inneneinrichtung

Wir haben ein neues Sofa :)

Partititon Magic kann kein ext3

Wenn man eine Partition mit ext3 auf seiner Festplatte hat funktioniert Partition Magic nicht (wenigstens bis Version 7). Da ext2 und ext3 gleich aussehen, kann PM sie nicht unterscheiden. Das ist schade, da der Umgang damit eigentlich kein Problem sein sollte.

Mein Problem: Festplatte ca 40 GB. Als erstes eine 14 GB Partition mit NTFS und Windows. Als nächstes eine ca 20 GB große Partition mit FAT32 für meine Daten. Der Rest ist in ext3 und Swap für Linux aufgeteilt.
Continue reading ‘Partititon Magic kann kein ext3’

MS Format

Wieso dauert das eigentlich so unheimlich lange mit Windows (oder früher unter DOS) ein Laufwerk zu Formatieren? Mit mkdosfs dauert das Formatieren einer 80GB Partition ein paar Sekunden, mit Windows (Computerverwaltung/Datenträgerverwaltung) fast 45 Minuten. Schon zu DOS-Zeiten bot das Formatieren einer Festplatte ausreichend Zeit zum Kaffeekochen und -Konsum. Irgendwie stinkt das doch…

Am Ende anfangen

Ich habe gerade unseren gesamten CD-ROM-Betand durchwühlt. Die CDs sind wohlsortiert (ich muß das hier schreiben). Die CD die ich gesucht habe, war natürlich die letzte. Wirklich die letzte CD die noch übrig war. Toll. Nächstes mal fange ich hinten mit der Suche an.

Mac-Gegner Switcht

Neulich noch so einen Spruch bringen So ein Mac ist wie ne Frau, sieht gut aus und kann nichts (Ok, neulich ist wohl schon vier Jahre her :) und jetzt kauft er sich selbst ein Powerbook.

Ich bin ja mal gespannt, wo das noch so hinführt :)

Wie Formatiere ich eine 80 GB (oder mehr) Festplatte mit FAT32

In meinem Fall handelt es sich um eine Festplatte, die über USB2 eingebunden wird. Bekanntlich widerstrebt es Windows eine Partition mit mehr als 32 GB mit FAT32 zu formatieren.

Mein Lösung: Linux mit mkdosfs

1. Partitionieren: fdisk /dev/sda
1.1. einen primäre Partition über das ganze Laufwerk erstellt.
1.2. Den Partitionstyp auf Win95 FAT32 (b) ändern
2. Formatieren
2.1 mkdosfs -F 32 /dev/sda1 (sda1 ist wichtig, sonst haut man die Partition wieder wech)
3. Windows Booten und sich über die 80GB große FAT32 Partition freuen.

soviel dazu.

Meine Motivation mich von Windows als primäres Betriebssystem zu verabschieden, ist jetzt wieder gestiegen.

Windows (XP) FAT32 und mehr als 32GB

Das ist doch mist. Mal wieder versucht eine Festplatte (mit nur einer Partition) von mehr als 32GB mit FAT32 zu formatieren. Das klappt ja auch ganz toll. Nur nicht mit Windows. Nachdem die Formatierung mit 100% abgeschlossen ist, frohlockt das Formatierungstool mit der Meldung “Das Volum ist für FAT32 zu groß”. Ich bin mir sehr sicher, das das nicht der Fall ist. Da es sich um eine USB Festplatte handelt und sie sowohl unter Linux als auch Windows (und wer weiß, was sonst noch) genutzt werden soll, ist FAT32 das Dateisystem der Wahl. Mist.

Stupid Client Quotes

Leider hat man einiger solcher Erfahrungen auch selber machen dürfen:
Clientcopia : Stupid Client Quotes

[via Ameisendorf]

Wer kifft, fliegt raus

Ich habe da nichts gegen (Nachtrag: gegen das Kiffen ist hier gemeint), aber während der Teilnahme an einer Schulungsaktion halte ich das für unpassend. Es ist halt eher eine Freizeitbeschäftigung.

Kontrast

Antikes Telefon und Wireless Lan Accesspoint
Im Vordergrund ein quasi antikes Telefon und im Hintergrund ein Wireless LAN Accesspoint. In dieser Kombination findet man das gleich links von unserer Küchentür.

Man kennt sich eben aus…

Wenn du in deiner Stadt alles kennst… (Flash mit Krach)

[via Ameisendorf]