Monthly Archive for December, 2005

Webverzeichnis in schlecht

Neulich habe ich nach einem bestimmten Sportgeschäft in Lüneburg gesucht. Eigentlich nach deren Webseite, sofern vorhanden. Dabei bin ich über “Flix” gestolpert. Dort gab es einen Eintrag für dieses Geschäft, mit einem Link auf die Homepage des Geschäfts.
Dieser Eintrag ist so schlecht nicht, lediglich die hat dort verlinkte Webseite nichts mit diesem Geschäft zu tun. Sehr Hillfreich also.

Embedded Usability

Ein Beispiel für bescheidene Benutzbarkeit: Bayer Ascensia Contour

Das Gerät hat genau zwei Tasten. Einmal “M” und eine Taste mit einem Pfeil nach unten. Wenn man jetzt die Uhrzeit einstellen will, braucht man diese Pfeiltaste. Wie die Richtung vermuten läßt, stellt man die Zeit tatsächlich rückwärts ein. Soetwas habe ich noch nie erlebt. Das ist das erste Gerät das mir begegnet ist, wo man einen Wert wie die Zeit nur verringern kann. Ich bin es gewohnt, das man den Wert erhöhen kann, also die Zeit vor stellt, nicht ausschließlich zurück.

Das ist etwas, das ich mir gleich für die Zukunft einprägen werde.

Jetzt mit WordPress 2.0

So, heute habe ich mal spontan ein Upgrade auf WordPress 2.0 gemacht. Es funkioniert soweit alles, denke ich. Sehr nett finde ich den Inline-Upload beim Verfassen der Beiträge, schade ist allerdings, das man das Upload-Verzeichnis nicht mehr frei wählen kann, somit kommt der Bild-Browser auch nicht an die bereits hochgeladenen Dateien. Der WYSIWYG-Editor im Post ist ja auch ganz nett, aber eigentlich würde ich den gerne abstellen. Bisher habe ich dafür aber noch keine Option entdeckt.

Ansosnten werde ich das ersteinmal weiter ausprobieren. Wenn ich dann mal Zeit und Lust habe, werde ich mich vielleicht auch mal um ein neues Layout, in Form von WP-Templates, basteln.

Browser speed comparisons

Browser speed comparisons

[via deep-resonance]

Gericht gegen Internet

Der Heise Verlag wurde aufgefordert einen Forumsbeitrag aus dem berüchtigten Heise-Forum zu entferen und eine Unterlassungserklärung abzugeben, in Zukunft keine Leserkommentare mehr zu verbreiten.

Der Verlag entfernte den entsprechenden Beitrag wie gewünscht, gab aber keine Unterlassungserklärung ab, da er seiner Auffassung nach nur bei Kenntnis der potenziell rechtswidrigen Beiträge handeln muss.

Ich sehe das genauso, aber das Hamburger Landesgericht sieht das aber leider anders:

Die Kammer erklärte, sie sei überzeugt, dass der Verlag allein durch die Verbreitung auch ohne Kenntnis für die im Forum geäußerten Inhalte haftbar zu machen sei. Er könne schließlich die Texte vorher automatisch oder manuell prüfen. So wie der Verlag das Forum bisher betreibe, fordere er Rechtsverletzungen sogar potenziell heraus, betonte ein Richter. Es sei nicht hinnehmbar, dass “die in ihren Rechten Verletzten Ihnen hinterherrennen müssen”. Den Einwand des Verlags, dass eine automatische Filterung erwiesenermaßen nicht funktioniere und eine manuelle Prüfung jedes Beitrags angesichts von über 200.000 Postings pro Monat schlicht nicht zu leisten sei, ließ die Kammer nicht gelten.

Der Justiz dieses Landes liegt wohl viel daran, die Möglichkeiten der freien Meinungsäußerung im Internet zu minimieren oder diese gleich ganz zu verhindern.

Die Zukunft des Heise-Forums ist ungewiss, was ich persönlich das als solches jetzt nicht sooo tragisch finde, aber leider betrifft dieses Urteil alle Anwendungen wo Internetnutzer sich – bisher – unkontrolliert äußern können.

Heise.de: Urteil: Heise haftet auch ohne Kenntnis für Forenbeiträge