Qualitätsjournalismus

Ich weiß, man muß es nicht gucken, aber man tut es ja doch.

Explosiv Weekend. Grausam. Da machen die einen Test um die Reaktions- und Fahrtüchtigkeit von Autofahrern zu vergleichen die am Steuer telefonieren, oder etwas getrunken haben.

Sie vergleichen also Birnen mit Apfelsaft. Toll. Das Resultat ist überraschend. Bei dem Versuch die Teststrecke zu bewältigen, wurde den Probanden im ersten Durchgang, durch einen Anruf, eine Hand das Handy gefesselt. Vor dem zweiten Versuch haben sie sich einige Gläser Sekt verabreicht und somit einem erblasenen Alkoholpegel von ca. 0.8 Promille erreicht.

Das überraschende Ergebnis: mit einer Hand war der Fahrstil der Versuchspersonen stockend, mit zwei Händen am Steuer und Alkoholeinfluß und sind sie flüssig gefahren und haben es sogar gebacken bekommen, einem Hindernis auszuweichen.

Ein wirklich atemberaubendes Ergebnis.

2 Responses to “Qualitätsjournalismus”


  1. 1 Dr.Schlauf

    Nunja. Ist aber auch sehr stark abhängig vom jeweiligen Probanden. Ich kann telefonieren, rauchen, Energiedrink trinken UND autofahren gleichzeitig. :D
    Essen, trinken und rauchen ist ja erstaunlicherweise noch nicht verboten wurden.

  2. 2 Hagen

    Ja, das ist in der Tat erstaunlich. Aber das kommt bestimmt irgendwann…

Comments are currently closed.