Coldfusion MX und Abwärtskompatibilität

Da baut man ein paar kurze Jahre Web-Anwendungen mit Coldfusion sammelt so seine Erfahrungen, programmiert Anwendungen die super Funktionieren und dann kommt der Hersteller und baut ne neue Version davon.

Das ist ja alles gar nicht so schlimm. Man hat ja schon ein paar Versionssprünge (von 4.0, über 4.5.0, 4.5.1 bis 5.0) hinter sich, alles kein Problem. Es gab immer mal die eine oder andere Funktion mehr. Selten weniger, was auf der Vorversion funktionierte, funktionierte auch mit der neueren Version. Super.

Und jetzt kommen die Coldfusion MX (6.0, 6.1).

Coldfusion MX ist super. Basiert auf Java zeugs. CFM-Dateien werden erst in Java-Klassen compiliert und so. Alles ganz großartig.
Es ist also ein vollständiger Neubau. Das ist nicht so großartig.

Die oben genannten Anwendungen, die Jahre lang und über diverse CF-Versionen funktionierten, dürfen jetzt angepasst werden oder im schlimmsten Fall neugebaut werden.

Ich freu mich, ist ja was zu tun. Und man beschäftigt sich ja auch am liebsten mit Projekten, die bereits vier Jahre her sind und so.

Etwas nervig ist nun aber, daß einige Funktionen sich doch erheblich anders Verhalten als früher.

CFUpdate und CFInsert, gut diese Tags sind sowieso nicht die elegantesten, aber sie wurden verwendet und erledigten bisher ihre Aufgabe zufriedenstellend.
Dank Coldfusion MX ist das aber jetzt vorbei. “inkompatible Datentypen”.

Cfdirectory. Auch großartig. Ein Tolles Tag. Listet einfach den Inhalt eines Verzeichnises auf. Bisher wurde alles aufgelistet, inklusive “.” und “..”, als ob man z.B. “Dir” in die Eingabeaufforderung tippert. Man Programmiert also Anwendungen die sich auf diese Ausgabe “verlassen” und damit arbeiten.
Dank Coldfusion MX darf man sich jetzt die Punkte (“.”, “..”) “denken”. Sie werden nämlich nicht mehr mit zurückgegeben. DA kommt Freude auf.

Beispiel:
Cfdirectory bis Coldfusion 5:
Ausgabe:

.
..
datei1.txt
datei2.txt
etc …

Cfdirectory ab Coldfusion 6:

datei1.txt
datei2.txt.
etc…

Danke Macromedia, danke.

0 Responses to “Coldfusion MX und Abwärtskompatibilität”


Comments are currently closed.